Gottesdienste

26. November 10:00 Uhr
(Ewigkeitssonntag)
Pfarrerinnen Heike Iber und Heidrun Miehe-Heger
mit Kindergottesdienst
03. Dezember 10:00 Uhr
(1. Advent)
Pfarrerin Heidrun Miehe-Heger
mit Kindergottesdienst

Gemeindebrief

Aktuelle Ausgabe
November

Kirchenmusik

17. Dezember 2017 18.00 Uhr
Jauchzet! Frohlocket!
14. Januar 2018 18.00 Uhr
Orgelkonzert

Rechenschaftsbericht 2008

Mitglieder und Projekte

Zum Jahresende 2008 hatte der Verein 54 Mitglieder. Die Mitglieder setzen sich aus Eltern der Kinderchorkinder, Kantoreimitgliedern, und ansonsten an der Kirchenmusik und der Kinder- und Jugendarbeit Interessierten zusammen. Sie sind bis auf eine Ausnahme Gemeindeglieder.

Der Verein hat 2008 die Finanzierung der folgenden Projekte fortgesetzt:

  • des Kinderchors, der 2008 mit zwei Gruppen am Donnerstag Nachmittag und mit einer Gruppe in der Kita am Montag früh probte (ca. 60 Kinder insgesamt)
  • des Streicherensembles
  • des Singens mit Konfirmanden
  • der Johanneskantorei (Finanzierung der Leitung seit Oktober 2006 bis 30.9.2008).
  • Seit Oktober 2008 ist die finanzielle Belastung des Vereins dadurch erheblich abgemildert, dass die Johannesgemeinde eine 50%-B-Kirchenmusikerstelle geschaffen hat. Da die Jugendchor- und Jugendbandarbeit über eine weitere 50%-B-Kirchenmusikerstelle über den Kirchenkreis abgedeckt ist, verbleibt beim Verein seit diesem Zeitpunkt lediglich die Finanzierung der Kinderchöre und der Streicherarbeit, die vom Stellenumfang der Kirchenmusikerstelle nicht erfasst sind.

    Finanzielle Situation

    Der Verein sammelt stetig weiter finanzielle Mittel. Die Ausgaben (13.399,88 €) überstiegen in diesem Jahr jedoch die Einnahmen (6077,42 €) bei weitem. Wegen der guten Einnahmensituation, die der Verein in den letzten Jahren erzielt hat, betrug der Kassenstand am Ende des Jahres dennoch 3.380,38 €.

    Die Einnahmen setzten sich aus Beiträgen (1.730,00 €), Spenden für die Kirchenmusik (3.897,42 €) und freie Spenden (450,00 €) zusammen. Ein großer Teil an Zuwendungen stammte aus Kollekten der Gemeinde (Gottesdienste mit Kinderchorbeteiligung, Weihnachtskonzert, Basarerlös)

    Der Verein hat wie im letzten Jahr die Honorarmittel für den Kinderchor bereitgestellt, darüber hinaus für das Streichensemble und das Singen mit den Konfirmanden, ins- gesamt 6.279,50 €. Die (Dritt-)Mittel für die Finanzierung der Kantoreileitung betrugen 6.349,32 €. Weitere Ausgaben betrafen Ausstattung (Noten und Podeste: 253,10 €), Verbrauchsmittel (Kopien, Konzertauslagen, Weihnachtsfeier Kinderchor 160,58 €) und Porto, Bürobedarf sowie Kontoführungsgebühren (237,38 €).

    Der Verein hat sich werbend betätigt und Flyer und Übersichten über die Sonntagabendmusiken und die Musiken im Gottesdienst entworfen, hergestellt und verteilt.

    Er hat sich finanziell am Hausmusikabend (Bereitstellung von Kaffee, Tee, Gebäck etc.) beteiligt.

    Projekte 2009

    Die Finanzierung des Kinderchores soll 2009 nach den Vorstellungen des Vorstandes und der Mitgliederversammlung fortgesetzt werden. Mit der Einrichtung einer 50%-B- Kirchenmusikerstelle zum 1.10.2008 ist der Verein finanziell erheblich entlastet worden und kann sich damit neuen Projekten zuwenden. Alle Mitglieder oder sonst Interessierten sind herzlich eingeladen, sich über neue Projekte Gedanken zu machen und dem Vorstand Vorschläge einzureichen. Darüber hinaus ist sich der Vorstand auch über den zweiten Teil des Vereinszwecks bewusst (Förderung der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen); er ruft daher nochmals dazu auf, ihm diesbezügliche Projektideen einzureichen.

    Berlin-Lichterfelde, 31.12.2008

    Nachbemerkung im April 2009

    Der Verein hat sich eines neuen Projektes angenommen, nämlich der Mitfinanzierung des Notausgangs und der Renovierung des Bandkellers:

    Im Bandkeller ist Probenraum, dort werden die Instrumente der Band gelagert, er ist (leidlich) schallisoliert.

    Diesen Übungsraum musste der Gemeindekirchenrat im letzten Jahr für Proben und den Aufenthalt überhaupt sperren, als auffiel, dass er nur über eine Treppe zu erreichen ist, die erst am Heizöllagerraum vorbeiführt, bevor sie in den Bandkeller mündet. Im Brandfall könnte es zu einer Katastrophe kommen.

    Der Bandraum wird aber für Proben weiter benötigt. Im Blick haben wir dabei entsprechend dem Vereinszweck insbesondere die jugendlichen Musiker unserer Jugendband. In den vergangenen Jahren hat sich gezeigt, dass eine intensive Kinder- und Jugend-Musikarbeit in der Gemeinde das Ansehen der Gemeinde stärkt und zur Bindung neuer Gemeindeglieder, Konfirmanden und Teamer beiträgt.

    Um den Bandraum für Proben wieder zur Verfügung zu stellen, muss ein Notausgang gebaut werden. Der Architekt des Kirchenkreises hat dazu Vorschläge gemacht und Kostenvoranschläge eingeholt, deren günstigstes sich auf 4.728,51 € beläuft. Der Gemeindekirchenrat hat im Februar 2009 den Bau des Notausgangs beschlossen, den Verein aber um eine Mitfinanzierung in Höhe von 50 % gebeten.

    Dieser Betrag ist mittlerweile durch Spenden zusammengetragen, der Ausbau in Auftrag gegeben. Benötigt werden jetzt noch Mittel zum Innenausbau und ggf. zur Schallisolierung des Raumes.

    Der Verein freut sich über Spenden auf das Konto des Vereins IBAN: DE49 1001 0010 0562 9931 02, BIC: PBNKDEFF, Kreditinstitut: Postbank Berlin, Verwendungszweck: Bandkeller.

    (Reihlen)