Gottesdienste

26. November 10:00 Uhr
(Ewigkeitssonntag)
Pfarrerinnen Heike Iber und Heidrun Miehe-Heger
mit Kindergottesdienst
03. Dezember 10:00 Uhr
(1. Advent)
Pfarrerin Heidrun Miehe-Heger
mit Kindergottesdienst

Gemeindebrief

Aktuelle Ausgabe
November

Kirchenmusik

17. Dezember 2017 18.00 Uhr
Jauchzet! Frohlocket!
14. Januar 2018 18.00 Uhr
Orgelkonzert

Gemeindeleitung (GKR)

Der Gemeindekirchenrat ist das Leitungsorgan der Kirchengemeinde. Er übernimmt die ihm laut Grundordnung übertragene Leitungsverantwortung der Gemeinde auf den verschiedenen Ebenen des Gemeindeaufbaus: geistlich, organisatorisch, finanziell. Dabei kommt es darauf an, mit offenen Augen, Ohren und Herzen in der Gemeinde Freude und Leid, Not und Bereitschaft zum Engagement wahrzunehmen und allen zu helfen, den für sie geeigneten Ort als Teil der Gemeinde Christi zu finden. Auch bei der Bewältigung der vielfältigen "weltlichen" Aufgaben soll das "Eigentliche" - der geistliche Anspruch und Zuspruch, den wir im Gottesdienst, im Wort der Bibel, im Gebet und Lied erfahren, nicht unter gehen.

Der GKR versteht sich als kollegiale Leitung. Er setzt sich aus geborenen Mitgliedern (qua Amtes = Pfarrer/Pfarrerin) und gewählten Ältesten und Ersatzältesten zusammen. Dem GKR gehören zur Zeit folgende Mitglieder an:

Irmgard Reihlen, Vorsitzende, Heidrun Miehe-Heger, stellvertretende Vorsitzende, Heike Iber, Maja Engeli, Katharina Haarbeck, Gundula Lubig-Bloedhorn, Jürgen Sahm, Kumari Hiller, Harald Hasselmann, Christoph Herfarth, Nicole Weyde.
Bei den Beratungen wirken als Ersatzälteste mit:
Raphael Jung, Martina Dethloff, Elke Holthausen-Dux, Eva-Maria Baxmann-Krafft.

Alle drei Jahre wird die Hälfte der Anzahl der Ältesten für sechs Jahre gewählt. Die nächste Wahl wird im Herbst 2016 sein.

Bei der Leitung der Gemeinde kommt es auf eine gedeihliche Zusammenarbeit und die kreative Ergänzung der Begabungen und Erfahrungen an. Keiner und keine trägt die Verantwortung allein, keiner und keine muss für alle Gebiete Expertenwissen haben. Gewiss haben die Einzelnen bestimmte Gruppen in der Gemeinde besonders im Auge (z.B. Kinder, Jugendliche, Eltern, alte Menschen, die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter oder Menschen am Rande) oder einen Schwerpunkt (z.B. Liturgie und Kirchenmusik, Diakonie, Öffentlichkeitsarbeit, Recht, Bau oder Finanzen); allen gemeinsam aber ist der Blick für das Ganze und die Bereitschaft, nach bestem Wissen Verantwortung für das geistliche und materielle Wohl der Gemeinde zu übernehmen.

Alle sind verbunden in dem Bewusstsein, dass uns der Gottesdienst trägt und eint, und freuen sich darüber, wenn viele Menschen aus der Nähe und Fremde in der Gemeinde sich eingeladen und zuhause fühlen.