Gottesdienste

26. November 10:00 Uhr
(Ewigkeitssonntag)
Pfarrerinnen Heike Iber und Heidrun Miehe-Heger
mit Kindergottesdienst
03. Dezember 10:00 Uhr
(1. Advent)
Pfarrerin Heidrun Miehe-Heger
mit Kindergottesdienst

Gemeindebrief

Aktuelle Ausgabe
November

Kirchenmusik

17. Dezember 2017 18.00 Uhr
Jauchzet! Frohlocket!
14. Januar 2018 18.00 Uhr
Orgelkonzert

Kindernotfonds

KINDERNOTFONDS der Ev. Johanneskirchengemeinde Berlin-Lichterfelde Projektförderung, Stand 2012/08

Jury-Mitglieder (beauftragt durch den Gemeindekirchenrat):
aus dem Gemeindekirchenrat:

* Christiane Jenner (Koordination),
* Kumari Hiller,
* Susanne Moßmann-Korenke,
* Irmgard Reihlen,

Diakon. Werk Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz (DWBO), Paulsenstr. 55/56, 12163:

* Ingrid Lühr, DWBB, Referentin Migration u. Inklusion, Arbeitsbereich Existenzsicherung u. Integration
Tel. 82097-251, luehr.i@dwbo.de

* Astrid Nickel, Familienberatung und Publikationen, Fachverband Evangelische Jugendhilfen e.V.
AB05 im DWBO, 82095-194, nickel.a@dwbo.de

Entstehung, Konzeption und Kriterien des KINDERNOTFONDS

Die Ev. Johannesgemeinde Berlin - Lichterfelde hat vor einigen Jahren eine hohe anonyme Spende für „Kinder in Not“ erhalten, die sie treuhänderisch verwaltet.

Der Gemeindekirchenrat hat beschlossen, jedes Jahr die Zinsen des Vorjahres an Projekte zu vergeben, die beratend, unterstützend und in der Öffentlichkeitsarbeit „Kinder in Not“ im Blick haben. Die Auswahl der Projekte erfolgt durch den Gemeindekirchenrat auf Vorschlag einer Jury unter Berücksichtigung der folgenden Förderungskriterien:

Gefördert werden sollen vorrangig Projekte, die
a) mit einem überzeugenden Konzept basisnah arbeiten (eher kleinere Organisationen)
b) darauf angewiesen sind, eine größere öffentliche Aufmerksamkeit zu erreichen
c) keinen (oder unzureichenden) Zugang zu öffentlichen Fördertöpfen haben
d) und möglichst gezielt und mit personeller Kenntnis auch mit einer einmaligen Projektförderung sinnvoll unterstützt werden können.

Vorgesehen ist eine jährlich wechselnde Schwerpunktsetzung.
Angesichts der erdrückenden Not von Kindern in vielen Ländern soll auch die Lage von Kindern in Not in Berlin nicht vergessen und verdrängt werden.
Beabsichtigt sind Denkanstöße und die öffentliche Wahrnehmung von Problemfeldern und Projekten, die - abseits des Medienrummels - bisher wenig Gehör finden.
(Förderungsproblem: oft kann nur diskret geholfen werden, damit Hilfe nicht beschämt).
Auch die Förderung eines Medienprojekts ist denkbar unter dem Gesichtspunkt:
wie berichten Multiplikatoren über die Hintergründe und Zusammenhänge von Not,
von der Kinder in besonderer Weise betroffen sind.

Jahr / Summe
Schwerpunkt
Projekt
Summe
1998
Einzelfallhilfe
Kinderwohnen NHW e.V. im Bereich der Johannesgem.
4.000 DM
 
 
Nicoleta Alecu, Rumänien, Existenzgründung
2.000 DM
8000
 
Al-Muntada, Beratungsstelle Neukölln für arab. Familien
2.000 DM
1999
Südosteuropa
NADA - Rückkehrhilfe für Flüchtlinge aus d. ehem. Jug.
3.000 DM
 
 
Waisenheim in Skopje / Mazedonien
3.000 DM
6000
 
zusätzlich: Fahrradaktion für Flüchtlinge / Paul-Gerhardt-Stift
 
2000
Leben in der
Bernhard-Lichtenberg-Fonds (kath.)
3.600 DM
7200
Illegalität
DWBB, Arbeitsbereich Migration
3.600 DM
2001
Verdeckte
Fonds beim DWBB in Kooperation mit Religionslehrern
6.680 DM
6800
Kinderarmut
zusätzlich: Domnacht u.a. Aktionen / Spenden: ca. 15.000 DM
 
2002
traumatisierte
Paul-Gerhardt-Stift Wedding, Holland-Reise
1.650 €
3220
Kinder
Berliner Zentrum für Folteropfer, Abt. i.A. Kindertherapie
1.570 €
2003
Krise und
Kinder- und Jugendtelefon Berlin (Träger: DWBB)
1.500 €
3000
Aktivität
baff- eine ev. Aktion gegen Fremdenfeindlichkeit, Joachimsthal
1.500 €
2004
Straßenkinder
Straßenkinder in St. Petersburg via Deutsche Lebensbrücke
2.000 €
3000
Jury-Vorschlag
Jugendliche in Abschiebehaft via Pfr. i.R. Ziebarth
1.000 €
2005
unbegleitete
AKINDA Netzwerk Einzelvormundschaften Berlin c/o Xenion
2.967,07 €
 
jugendliche
 
 
2967
Flüchtlinge
 
 
2006
Einzelfallhilfe in
DWSTZ zur Unterstützung von HARTZ IV-Empfängern
je
 
Steglitz und
und Einzelfallhilfe für Kinder in existenzieller Not in Ramallah
1.624 €
3248
Ramallah
und Einzelfallhilfe für Kinder in existenzieller Not in Ramallah
1.624 €
2007
Traumatisierte
Kinder aus Tschetschenien – Refugium – Paul-Gerhardt-Stift
je
 
Kinder und ihre
KARO e.V. – gegen Kinder- u. Jugend-Prostitution / Drogen an
1.400 €
2800
Familien
der deutsch-tschechischen Grenze
1.624 €
2007 a
 
1. Vorschlag: DWBO (Lühr / Winkler)
 
zusätzl.
Kinder-
„Frühstück vor der Schule“ im Eltern-Kind.Zentrum
540 €
Vergabe
frühstück und -
Dietrich-Bonhoeffer-Haus, Finow-Eberswalde (Neubaugebiet)
 
einer
mittagessen
und Projekt „Der Tischdienst“ in Cottbus
450 €
Einzel-
Behinderten-
2. Vorschlag: Deutsch-Rumänische Gesellschaft (Polly Benecke)
 
spende
integration
Heim für behinderte Kinder– Speranta, Temeswar / Rumänien
1.000 €
 
Sachbeihilfe in
3. Entscheidung des GKR nach Recherchen von Pfarrerin Jenner
 
3.600
prekären Verh.
im näheren Umkreis der Gemeinde.
1.610 €
2008
Jugendliche mit
1. ALREJU des DW Oderland-Spree (Jugendflüchtlingsfreizeit)
1.000 €
 
unsicherem Au-
2. Unterstützung unbegleiteter Jugendlicher in der Abschiebehaft
1.000 €
 
fenthaltsstatus;
z.Hd. der Ev. Seelsorge im Abschiebungsgewahrsam
 
 
Nachhilfe
3. HANA-Nachhilfenetzwerk Kreuzberg im Nachbarschaftshaus
737 €
2737
 
Urbanstraße e.V., Urbanstr. 21, 10961 Berlin
 
2009
Integration
1. Schulvorbereitender Unterricht für irakische und deutsche
2.540 €
 
durch Bildung
Kinder (Spätaussiedler-Familien) in der ZAB in Marienfelde
 
 
 
2. Förderprojekt Mercator-Schule Lichterfelde-Süd
bis zu
2540
 
aus nicht abgerufenen Mitteln in 2007 (zusätzliche Vergabe)
500 €
2010
Sommerprogr
1. Berliner Stadtmission am Anhalter Bhf: „Summer in the Kiez“
600 €
 
Theater-Projekt
2. Possible World e.V., Theaterprojekt mit gehörbehinderten
 
 
 
Jugendlichen, für deren Personalkosten und Verpflegung
900 €
 
Mercator-
3. Unterstützung bedürftiger Schüler in der Mercator-Schule
250 €
2082
Schule
Restmittel für eine spätere Vergabe-Entscheidung
332 €
2011
Väter- und
1. Neue Spielgeräte im Außenbereich für Kinder in den Krisen-
 
 
Mütter-
und Clearinggruppen des Elisabethstifts in Berlin-Hermsdorf
1.500 €
 
Projekte
2. Projekt HUDA u. BABA – Interkulturelles Väterprojekt Neukölln
 
 
 
Haus der Begegnung (Diakoniewerk Simeon)
500 €
 
u.a.
3. Kreuzberger Stadtteilmütter, Eisenbahnstr. 9, 10997 Berlin
 
 
 
für pädagogisch wertvolles Spielzeug und Aktivitäten
 
 
 
Diakonisches Werk Berlin Stadtmitte e.V.
500 €
 
 
4. Björn Schulz Stiftung, Kinderhospiz Sonnenhof
 
 
 
für die Qualifizierung von Familienbegleitern
 
 
 
(Antrag A. Kammer)
500 €
 
 
5. „Ärzte für die Dritte Welt“ auf Mindanao (Philippinen) für die
 
3500
 
medizinische Versorgung von Kindern
500 €
2012
Unterstützung
1. Diakonie Jugend- und Familienhilfe Simeon gGmbH:
je
 
von Hilfe durch
therapeut. Spielzeug im Therapieraum für traumatisierte Kinder
500 €
 
Therapie, Spiel,
2. Akinda, Netzwerk für Einzelvormundschaften:
 
 
Kunst und
Ausstellung mit Kunstwerken eines 16-j. Künstlers aus Nigeria
 
 
Musik
3. Diakonisches Werk (DWBO):
 
 
und bei
Fonds für die Familienzusammenführung minderjähriger Kinder
 
 
Familien-
4. „Sounds of Palestine“
 
 
zusammen-
Aufbau von Musikschulzentren für palästinensische Kinder
 
 
führungen
5. Berliner Zentrum für Folteropfer (bzfo)
 
2500
 
Spielzeug für traumatisierte Kinder