Zur Hauptnavigation springen Zur Suche springen Zum Inhalt springen
RSSPrint

Konfirmandenunterricht

Konfirmandenunterricht ist gemeinsames Entdecken von Fragen und Antworten rund um alles, was das Leben ausmacht:

Was will ich mit meinem Leben anfangen?
Worauf verlasse ich mich, auch wenn ich aus eigenen Kräften nicht weiterkomme?
Welche Spuren will ich auf dieser Welt hinterlassen?
Welche Rolle spielen dabei christliche Glaubensvorstellungen für mich ganz persönlich?

Das Kennenlernen christlicher Traditionen, wie z.B. Taufe, Abendmahl und Glaubensbekenntnis sind wichtiger Bestandteil des Konfirmandenunterrichts.

Die Konfirmandinnen und Konfirmanden lernen das Gemeindeleben kennen: in Gottesdiensten, bei Gemeindefesten und durch Besuche älterer Menschen. Dabei gestalten sie vieles selbst mit.
Zum Konfirmandenunterricht gehören eine Begrüßungs- und Abschlussfahrt sowie eine mehrtägige Fahrt zur „Halbzeit“.

Der Unterricht wird von konfirmierten Jugendlichen (Teamern) mutgestaltet und geleitet von Pfarrerin Heidrun Miehe-Heger, Diakonin Carola Meister und den drei Studentinnen Isabelle Bär, Anna Benedict und Marie Degen.

Der Konfirmandenunterricht dauert eineinhalb Jahre. Es gibt im Wechsel eine Frühlings- bzw. Herbstkonfirmation (Beginn jeweils Mai oder November). Informationen zur Anmeldung für den nächsten Jahrgang nebenan in der Info-Box.

Wann und wo findet der Konfirmandenunterricht statt?
Der Konfirmandenunterricht findet zurzeit in drei Gruppen wöchentlich dienstags und donnerstags von 16.45 - 18.00 Uhr und dienstags von 18.15-19.30 im Gemeindehaus Ringstr. 36 statt.

Wir freuen uns auf Deine/Ihre Anmeldung!

Teamer

Als Team begleitet ein Teil der Konfirmierten der vorangegangen Jahrgänge den wöchentlichen Konfirmandenunterricht. Dazu gehören auch die 3 Konfirmandenfahrten: die Begrüßungsfahrt, die Große Fahrt und die Abendmahlsfahrt. Die gut 20 Teamer/-innen gestalten hier unter der Leitung von Heidrun Miehe-Heger, Carola Meister und Lars Geiger die Fahrtentage für die Konfirmanden.

Zur Vorbereitung darauf, machen sich alle „neuen“ Teamer/-innen und ein paar von denen, die schon einen oder mehr Jahrgänge begleitet haben (die „Altteamer“) für ein Wochenende auf den Weg, sich gemeinsam Gedanken darüber zu machen, was eigentlich die perfekte Teamerin oder den perfekten Teamer ausmacht, oder wie eigentlich gut vor einer Gruppe steht.

 

Letzte Änderung am: 23.08.2019